1 getreide 2 erntehelfer Maschinenversicherung Weinbau Industrie Agrar Trauben Weinbau Erntehelfer bvm finanz homepage farbe betriebs farbe  bvm Bartz Versicherungsmakler GmbH

Spezialversicherungsmakler für landwirtschaftliche Großbetriebe, Agrarindustrie, mittelständisches Gewerbe und Industrie

Finanzmakler für unabhängige Kapitalanlagenvermittlung und Darlehensvermittlung

+++ 07276 - 96 66 60 bvm Servicetelefon +++

dlz agrarmagazin   Ausgabe 12 / 2006

bvm Rechtsschutz - Versicherungen 2007

(Stichworte: Rechtsschutz gegen Kürzungen von Förderungen aus Cross Compliance, Vertragsrechtsschutz für gewerbliche Nebenbetriebe der Landwirtschaft, erweiterter Strafrechtsschutz u. w.)
Artikel der dlz zum Themenkreis Rechtsschutz im modernen Agrarunternehmen

Der Autor beschreibt den veränderten Deckungsbedarf aufgrund der zunehmenden Diversifizierung des modernen Agrarunternehmens. Häufig stellt die klassische Landwirtschaft als "Kernunternehmen" die Basis für mehrere weitere Tätigkeitsfelder dar. Dies sind dann meist gewerbliche "Satellitenunternehmen" wie Biogas- oder Photovoltaik - Anlagen, professionelle, breit aufgestellte Hofläden, aber auch Lohnunternehmen, Unternehmen mit gastronomischen / touristischen Dienstleistungen etc.
Zusätzlich geht der Artikel auf den veränderten Bedarf durch das Cross Compliance Risiko (Rückforderung von Fördermitteln aufgrund von Verletzung von Verordnungen, Gesetzen etc durch den Betrieb).

Der Bericht macht dem aufmerksamen Leser transparent, dass viele Rechtsschutzunternehmen und Vermittler sich bis heute in Ihren Angeboten (Tarife / Konzepte) nicht oder nur halbherzig auf die insgesamt veränderte Bedürfnislage der professionellen, zukunftsorientierten Agrarwirtschaft eingestellt haben. Entsprechend orientiert sich die Tarifpolitik in der Breite noch stark am traditionellen Bild der bäuerlichen Landwirtschaft, die es in diesem Sinn eigentlich nicht mehr gibt.
Es wird deutlich, dass bundesweit nur eine kleine Handvoll von Spezialisten und Versicherer aktiv, teilweise auch im positiven Sinne in widerstreitenden Stoßrichtungen die Weiterentwicklung ihrer bisherigen Lösungen an den Bedarf der modernen Agrarwirtschaft sowie die Gestaltung und Integration neuer Deckungsinhalte betreiben.
Entsprechend werden mehrfach einzelne Einschlüsse unserer bvm Lösungen im Bericht dargestellt. Sie dienen in diesem Artikel gemeinsam mit Besonderheiten anderen Anbietern als Beispiele für die Leistungsunterschiede zwischen den Anbietern, zeigen jedoch deutlich die hohe Kernkompetenz der bvm Unternehmensgruppe auch in dieser Fachsparte.

Eigene redaktionelle Ergänzung von bvm zu diesem Artikel (Peter J. O. Bartz)
Die bvm - Agrarlösungen sind zum Zeitpunkt der Veröffentlichung die einzigen Produkte im Markt, bei denen eine "Cross Compliance Grunddeckung" sowie eine Vertragsrechtsschutzdeckung für gewerbliche Nebenbetriebe jeweils mit EUR 10.000,00 Deckungssumme automatisch ohne separaten Antrag und ohne Zusatzkosten integriert sind.
Seit 1.01.2007 gelten diese Einschlüsse automatisch und ohne separate Beantragung auch für alle "Altverträge". Weitere Deckungserweiterungen, die teilweise bereits seit Jahren in unseren bvm Lösungen integriert sind, betreffen die Fristen der Nachhaftung nach Vertragsablauf, die Deckung bei Flurbereinigungen, Enteignungen, Planfeststellungsverfahren u. w. öffentlich rechtlichen Verfahren im Grundstucksverkehr, den erweiterten Strafrechtsschutz u. w.
So zählt die bvm Unternehmensgruppe mit ihren beiden Lösungen bvm AGRO SAFE und bvm AGRO FARM seit Jahren zu den Innovatoren in der Rechtsschutz - Sparte. Bereits seit 1998 ist in unserem Konzept bvm AGRO SAFE die gewerbliche Komponente bereits mitgedeckt, im Konzept bvm AGRO FARM sind größere gewerbliche Aktivitäten zusätzlich integrierbar. Weitere modulare Optionen bis hin zum Vermögensschadensrechtsschutz für die Organe ermöglichen bei beiden Lösungen weitgehenden Schutz für sehr große und vielfach diversifizierte Unternehmen, aber auch für den klassischen Familienbetrieb bis hin zu größeren GdbR´s der klassischen Landwirtschaft mit den erforderlichen privaten Komponenten.